Der richtige Crosstrainer für jedes sportliche Ziel

crosstrainer 1 300x225 - Crosstrainer - RatgeberEtwa jeder zehnte Deutsche ist in einem Fitnessstudio angemeldet, Sport liegt absolut im Trend. Die Auswahl der Übungen, die im Studio oder zu Hause durchgeführt werden können, ist dabei unendlich. Ein beliebtes Trainingsgerät für das Ausdauertraining ist der Crosstrainer. Das Gerät ermöglicht ein effektives Cardio-Training und stimuliert gleichzeitig eine Vielzahl von Muskelgruppen. Er besteht aus einem Schwungrad, das mittels zweier waagerecht angebrachter Pedale an die senkrechten Armstangen angebunden ist. Der Bewegungsablauf trainiert den ganzen Körper, jederzeit sind sowohl die Beine als auch die Arme in Bewegung. Man fühlt sich an normales Gehen erinnert, wobei allerdings die Stauchung des Auftretens entfällt, die Bewegung also runder wird und damit auch gelenkfreundlicher ist. Der ganzheitliche Trainingsansatz führte dazu, dass die Cross- und Ellipsentrainer zweitweise einen Marktanteil von 70 Prozent im Bereich der Fitnessgeräte erreichte. Das Training ist die perfekte Symbiose aus Muskeltraining vor allem für die Beine und den Po, aber auch die Körpermitte – vor allem den Bauch – und Ausdauertraining. Es heizt den Fettstoffwechsel an und eignet sich damit besonders dann gut, wenn man Gewicht verlieren möchte. Es ist dazu besser geeignet als das Fahrrad-Ergometer, weil der ganze Körper beteiligt ist, und hat gegenüber klassischem Laufen den Vorteil der Gelenkschonung.

Für wen eignet sich das Training auf dem Crosstrainer?
crosstrainer 8 300x300 - Crosstrainer - RatgeberPrinzipiell kann natürlich jeder auf dem Trainingsgerät arbeiten, der ganzheitlich trainieren möchte und nicht nur einzelne Muskelgruppen ansprechen will. Das Training stärkt den Stoffwechsel, indem es den Puls in die Höhe treibt, und fördert gleichzeitig die Ausdauer. Es ist also ganz egal, welches Ziel man beim Sport verfolgt, das Training mit Crosstrainern hilft genauso bei der Gewichtsreduktion wie beim Muskelaufbau. Außerdem werden die Bewegungen durch die festen Pedalen und die Armstangen geführt, das heißt, man kann nicht falsch laufen. Viele Menschen, die seltener Sport treiben, haben einen nicht optimalen Laufstil, nutzen beispielsweise die Arme zu wenig oder bewegen sich eher im Passgang, als Arme und Beine diagonal zu führen. Auf dem Trainingsgerät kann somit auch die Körperspannung verbessert und das Gefühl für die Bewegungsmuster trainiert werden. Die Körperhaltung profitiert davon genauso wie das Wohlbefinden. Vor allem Menschen, die wenig Sport treiben oder erst damit beginnen, sind auf diesem Trainingsgerät bestens aufgehoben. Beim Radfahren auf dem Ergometer mag zwar ebenfalls der Puls gesteigert und die Ausdauer in gewissem Maße trainiert werden, auf dem Crosstrainer aber muss der ganze Körper mitarbeiten, der den Tag über vielleicht im Büro gesessen und kaum gefordert worden war. Das Trainingsgerät ist also bestens geeignet für Menschen mit wenig Zeit für Bewegung und dem Ziel, möglichst den ganzen Körper zu trainieren.
Was sollte man vor dem Kauf beachten?
crosstrainer 7 300x200 - Crosstrainer - RatgeberBei manchen Geräten ist die Schrittbreite im Gegensatz zur physiologischen Normalstellung leicht erhöht, weswegen man bei der Anschaffung eines solchen Geräts dazu tendieren sollte, eines mit möglichst enger Schrittstellung auszuwählen. Hiermit wird das Risiko für Hüftschäden bei dauerhaftem Training so weit wie möglich minimiert. Ein weiteres Kriterium ist das Gewicht der Person, die trainieren möchte bzw. das Gewicht des Crosstrainers an sich. Beides hängt unmittelbar zusammen, denn die Höchstbelastungsgrenze des Gerätes ist bei handelsüblichen Crosstrainern durchaus sehr variabel. Prinzipiell lässt sich festhalten: je hochwertiger das verwendete Material, desto stabiler und somit geeigneter für schwerere Personen hinsichtlich der erwähnten Höchstbelastungsgrenze ist der Crosstrainer. Dies kann sich jedoch durchaus im Preis niederschlagen, im Bereich von 200€ bis 5000€ könnte man nahezu jeden Geldbetrag für die Investition veranschlagen. 
Wie viele Kalorien verbraucht man bei einer Crosstrainer-Einheit?
crosstrainer 300x300 - Crosstrainer - RatgeberEine interessante Frage, nach der viele Menschen entscheiden, welcher Sportart sie sich widmen, ist der mögliche Kalorienverbrauch. Wer das Ziel hat, Körpergewicht zu verlieren und eine schlankere Figur zu erreichen, muss mehr Kalorien verbrennen, als er aufnimmt. Zwar verbrennt jeder Mensch bereits in seinem Alltag Kalorien, doch dieser Grundumsatz reicht selten aus, um die Anzahl der aufgenommenen Kalorien zu übertreffen. Gerade diejenigen, die den ganzen Tag im Büro sitzen und sich kaum bewegen, verzeichnen in der Regel einen Überschuss an Kalorien. Dieser kann bei einer Crosstrainer-Einheit sehr gut bekämpft werden. Der hohe Energieverbrauch erklärt sich daraus, dass der ganze Körper in die Bewegungen einbezogen wird. Muskeln verbrauchen schließlich besonders viele Kalorien. Zwar ist die Kalorienverbrennung bei jedem Menschen unterschiedlich, als Richtwert gelten jedoch 8 bis 12 Kalorien pro Minute. Je nach Intensität können in einer Stunde also bis zu 800 Kalorien verbraucht werden. Die Displays moderner Trainingsgeräte geben jeweils den aktuellen Fettverbrauch an. Zwar orientiert sich auch das an Durchschnittswerten und misst nicht die exakte individuelle Verbrennung, kann jedoch als ungefähr richtig angenommen werden. Prinzipiell werden bei hochintensivem Intervalltraining mehr Kalorien verbrannt als bei dauerhaft gleichem Tempo. Es kann sich also lohnen, zumindest einen Teil der Trainingszeit dafür zu nutzen, schnelle Intervalle mit kurzen Pausen des lockeren Laufens abzuwechseln. Jeder muss sein persönliches Training entwickeln anhand seiner individuellen Vorlieben. Anhand des durchschnittlichen Kalorienverbrauchs kann man erkennen, welches Training einem selbst am besten liegt, um möglichst viele Kalorien zu verbrennen. Wichtiger Grundsatz des Abnehmens ist natürlich auch hier die Ernährung. Eine klassische Tiefkühlpizza weist zwischen 700 und 1200 Kalorien auf und entspricht mindestens einer Stunde Training. Viele machen den Fehler, sich nach dem Sport erstmal so richtig was zu gönnen, weil sie es sich ja mit dem Sport vorher verdient hätten. Dem ist leider nicht so. Abnehmen ist mit dem Trainingsgerät deutlich einfach möglich als mit vielen anderen Geräten, erfordert aber auch eine gesunde Ernährung. Wer sich daran hält, profitiert nach einer Cross-Einheit doppelt. Die Stimulation der Muskulatur fördert Muskelwachstum und steigert damit den täglichen Grundumsatz, denn größere Muskeln sind regelrechte Energiefresser und verbrauchen deutlich mehr Kalorien. Außerdem führt intensives Cardio-Training zu einem Nachbrenneffekt. Das bedeutet, dass die erhöhte Kalorienverbrennung auch nach dem Training noch bis zu 24 Stunden aufrechterhalten wird. Ein Cross- oder Ellipsentrainer ist damit die optimale Möglichkeit, Cardio- und Krafttraining miteinander zu verbinden und deshalb sogar effektiver als Laufen.
Der Crosstrainer zur Gelenkschonung
crosstrainer 11 300x300 - Crosstrainer - RatgeberPrinzipiell erinnert das Training an klassisches Laufen oder Gehen. Im Gegensatz dazu ist allerdings keine Stauchung der Gelenke inbegriffen. Wenn man beim Laufen den Fuß auf den Boden setzt, muss das Sprunggelenk dies ausbalancieren. Umso härter der Untergrund, umso schwieriger ist das, umso größer ist die Gefahr einer Verletzung. Doch nicht nur der Fuß, auch das Knie leidet unter Laufen auf zu hartem Untergrund, ebenfalls der Rücken. Auf einem Trainingsgerät zu Hause oder im Fitnessstudio besteht keinerlei Belastung für die Gelenke, weil sie geführt und nicht ruckartig auf den Boden gesetzt werden. Es gibt kein gelenkschonenderes Training als das auf diesem Trainingsgerät.
Was es bei der Nutzung zu beachten gilt
crosstrainer 13 300x300 - Crosstrainer - RatgeberDie Nutzung erklärt sich eigentlich weitgehend von selbst. Um effektiv zu trainieren und dem Körper zu nutzen und nicht zu schaden, sollten die in diesem Artikel genannten Trainingsgrundsätze beachtet werden. Vor allem eine aufrechte, leicht nach vorn geneigte Körperhaltung, ein Aufsetzen der kompletten Fußfläche und ein kräftiges Umfassen der Armstangen sorgen dafür, dass die richtige Körperposition eingenommen wird. Die Bewegungen sollen flüssig und gelenkschonend ausgeführt werden. Für die perfekte Trainingssteuerung lohnt es sich, den Computer zu nutzen. Die verbrannten Kalorien werden dort genauso angezeigt wie Schwierigkeitsstufe, Tempo oder Trainingszeit. Was die Auswahl des Gerätes anbetrifft, muss dieses zum Körpergewicht passen, um stabil zu stehen, selbst wenn das Tempo hoch ist. Das maximale Körpergewicht eines Trainers sollte also vor dem Kauf beachtet werden. Auch der Abstand der Pedalen muss zum Körper passen, damit keine X-Beine oder ähnliches entstehen, sondern die Füße in einer geraden Linie mit den Beinen unter dem Oberkörper stehen.
Sicherheit geht vor
crosstrainer 14 - Crosstrainer - RatgeberNahezu alle Cross- und Ellipsentrainer genügen gehobenen Sicherheitsansprüchen. Prinzipiell gilt, dass teurere Modelle in Sachen Bremssysteme und Lebensdauer tendenziell besser aufgestellt sind. Wer auf ein günstiges Modell setzt, sollte darauf achten, dass das eigene Körpergewicht zum Trainingsgerät passt. Bei Überlastung kann das Gerät auf dem Untergrund verrücken, was Verletzungen nach sich ziehen kann. Im Betrieb sollte man vor allem auf Kinder aufpassen. Die Pedale und Armstützen bewegen sich beim Training und können Kinder treffen und verletzen. Vor allem beim Training zu Hause sollte man deshalb Obacht geben, damit keine Zusammenstöße entstehen.
Funktionsweise
crosstrainer 3 300x225 - Crosstrainer - RatgeberDie Funktionsweise eines Crosstrainers ist sehr einfach und soll die natürliche Bewegung beim Joggen oder Gehen imitieren, dabei aber die gelenkunfreundlichen Stauchungen besser abfedern. Herzstück des Gerätes ist das Schwungrad, welches sich bei einigen Trainern vorn, bei anderen hinten befindet. Es ist über waagerechte, pendelnde Stangen mit den Griffen verbunden. Ebenfalls mit dem Schwungrad verbunden sind die Pedalen, auf die man seine Füße stellt. Sowohl durch die Laufbewegung der Füße als auch das wechselseitige Vor- und Zurückziehen der Arme kann das Schwungrad zum Drehen gebracht werden. Beim Training werden beide Mittel gleichzeitig genutzt und entsprechen einer natürlichen Laufbewegung, bei der automatisch der rechte Arm nach vorn geht, wenn man das linke Bein nach oben bewegt.
Der richtige Trittplattenabstand
crosstrainer 12 300x119 - Crosstrainer - RatgeberDer Trittplattenabstand bezeichnet die Distanz der beiden Trittflächen zueinander, auf denen während des Trainings die Füße abgestellt werden. Beim Kauf ist darauf zu achten, dass die beiden Platten nicht derart weit auseinander sind, dass eine unnatürliche Laufbewegung entsteht. Die Beine sollten möglichst gerade bewegt werden und nicht nach außen gehen, weil andernfalls der Rücken in Mitleidenschaft gezogen werden kann und eine Fehlstellung der Hüfte auftritt. Der Cross- oder auch der Ellipsentrainer ist bestens geeignet, um gelenkschonend und gesundheitsfreundlich zu trainieren, allerdings müssen dazu auch die richtigen Geräte genutzt werden. Als Faustregel gilt, dass der Abstand nicht größer sein sollte als zehn Zentimeter. Optimale Trainingsgeräte weisen einen Abstand von lediglich fünf bis acht Zentimetern auf.
Die Wahl des Bremssystems
crosstrainer 4 300x300 - Crosstrainer - RatgeberDas Bremssystem eines Trainingsgerätes hat die Aufgabe, den Tretwiderstand zu kontrollieren und so an die Leistungsfähigkeiten des Sportlers anzupassen. Umso stärker der Widerstand eingestellt wird, umso wichtiger ist ein gutes Bremssystem. Prinzipiell gibt es zwei Arten von Bremssystemen: Induktions- und Magnetbremssysteme. Wer mittels Induktion bremst, kann seinen gewünschten Tretwiderstand elektronisch am Display des Computers verändern, es verläuft ein Magnetfeld durch den Elektromotor. Dieses System bremst das Gerät lautlos und ermöglicht besonders hohe Widerstände. Magnetbremssysteme verstellen den Widerstand elektronisch per Motor und müssen manuell, beispielsweise mit einem Handrad, eingestellt werden. Sie ermöglichen einen gleichmäßigen Widerstand und sind nicht lautlos, aber doch recht leise. Alle Bremssysteme arbeiten weitgehend verschleißfrei und steuern die Leistung drehzahlunabhängig. Doch für welches Bremssystem soll man sich nun entscheiden? Zur Bewertung der Bremsfunktion gibt es mehrere Indikatoren, die man vor dem Kauf leicht überprüfen kann. So sollten Bremssysteme mindestens 16 verschiedene Widerstandsstufen besitzen, die kontinuierliche Unterschiede spüren lassen. Bei minderwertigen Geräten ist in den ersten Stufen kaum ein Unterschied zu merken, während dann zur sechsten oder siebten Stufe der Widerstand besonders stark zunimmt, was weder der Trainingsqualität noch den Gelenken guttut. Letztlich entsteht so immer das Gefühl, das Trainingsgerät sei zu leicht oder zu schwer programmiert. Bei hochwertigen Geräten sind nicht nur viele Widerstandsstufen vorhanden, sondern auch feine, gleichmäßige Unterschiede zu spüren. In der Regel erfüllen Induktionsbremsen diese Anforderungen am besten, Magnetbremsen sind letztlich eine günstigere Alternative.
Die Rolle der Schwungmasse
crosstrainer 5 300x300 - Crosstrainer - RatgeberDie Schwungmasse hat die Aufgabe, der Trainingsbewegung eine Gleichmäßigkeit zu geben. Damit sich der Widerstand in jeder Phase des Bewegungsablaufs gleich anfühlt, muss der Umkehrpunkt zwischen Ab- und Aufbewegung des Tretens überwunden werden. Entscheidender als die bloße Schwungmasse ist dabei die Feinabstimmung des gesamten Gerätes. Bei der Verwendung hochwertiger Materialien im Bereich der Tretlager oder des Bremssystems kann eine Schwungmasse von nur zehn Kilo ausreichend sein, höhere Schwungmassen bis zu 20 Kilogramm kommen dabei oft mit weniger guter Feinabstimmung aus, weshalb eine hohe Schwungmasse nicht immer zwingend ein Vorteil sein muss. Es kann dann passieren, dass sie das Gefühl bekommen, das Trainingsgerät bewegt sich schneller, als sie es eigentlich wollen.
Funktionen des Bordcomputers
crosstrainer 6 300x199 - Crosstrainer - RatgeberEs gibt einige Grundfunktionen, die so ziemlich jeder Bordcomputer beherrscht. Dazu gehören die Angaben der Trainingszeit, der zurückgelegten Distanz, des aktuellen Widerstandes und eine ungefähre Anzahl der bisher verbrannten Kalorien. Eine wichtige Komponente der Trainingsüberwachung ist auch die Pulskontrolle, bei der sich viele Geräte stark voneinander unterscheiden. Eine weit verbreitete Möglichkeit der Herzfrequenz-Messung sind Handsensoren an den Armstangen. Die Messung erfolgt so sehr einfach und ist gerade in Fitnessstudios wohl die praktikabelste Variante, den Puls zu messen. Allerdings ist die Genauigkeit dieser Methode sehr umstritten. Exakter ist die Pulsmessung zweifelsohne über einen Brustgurt, der die Ergebnisse an den Bordcomputer weiterleitet. Vor allem für den Gebrauch zu Hause, wenn die Anzahl der Personen, die das Trainingsgerät nutzt, beschränkt ist, sollte diese Methode zur genauen Pulsermittlung vorgezogen werden. Die Übertragung vom Gurt auf den Computer erfolgt dabei kabellos. Neben einer Puls-Messung bieten gute Geräte auch die Möglichkeit der Puls-Steuerung. Dabei kann man sich vor Trainingsstart eine Herzfrequenz auswählen, bei der man trainieren möchte. Viele Trainingspläne, bei denen nachhaltig Kondition aufgebaut werden soll, sind auf das Training in speziellen Pulsregionen ausgelegt. Der Bordcomputer verändert dann automatisch den Tretwiderstand so, dass man weder unter den Mindest-, noch über den Maximalpuls kommt.